Üdersdorfer Drees

Üdersdorfer Drees 

Ältere Bürger erzählen, dass der Üdersdorfer Drees schon vor dem 2. Weltkrieg gefasst wurde. Viele erinnern sich daran, dass sie als Kinder dort Mineralwasser geschöpft haben, um damit zu Hause Pfannkuchen aus Buchweizen – auf Dialekt „Heedeleschkoochen“ backen zu können. Das kohlendioxidhaltige Mineralwasser sorgte für die Lockerheit des Teiges. Auch als Erfrischungsgetränk bei der Heuernte wurde das Wasser gerne getrunken.

Infos

  • Koordinaten: N 50° 9' 36.8964 E 6° 49' 18.0516
  • Gemeinde/Ort: Üdersdorf
  • Höhenlage: 368 m ü. NN
  • Wassertyp: 
  • Wassertemp: 

  • Üdersdorfer Drees © Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH, Müller
  • Üdersdorfer Drees © Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH, Müller

Unsere Vorfahren, die Kelten, nannten diese Quellen „Thriasan“. Heute werden diese sprudelnden Quellen von den Eifelern als „Drees“ bezeichnet.

Highlights in der Nähe

 

Anfahrt

Von Daun aus in südliche Richtung der L46 folgen. Die Ortschaft Gemünden wird der Straße folgend durchfahren. In Weiersbach linker Hand der Straße parken und die Lieser an der Brücke Kapellenstraße überqueren. Von dort aus dem Weg an der Lieser entlang in südlicher Richtung, Richtung Trittscheid, folgen. Der Sauerbrunnen wird nach rund 900 m erreicht.

Seitennavigation

Wir verwenden nur technisch notwendige Session-Cookies. Wir speichern keine persönlichen Daten.