Virtuelle Tour, mit der Maus können Sie sich durch das Bild bewegen.

Strohner Määrchen Ein Hochmoor im Maartrichter

Das Strohner Maar ist eines der letzten Hochmoore der Eifel. Es ist recht klein, daher auch sein Name: Määrchen. Es ist ein Trockenmoor und gehört zum Naturschutzgebiet „Pulvermaar mit Römerberg und Strohner Määrchen“.

Geologie

In diesem Unterdevon-Gebiet treffen sich die grauen Siltsteine, quarzitischen Sandsteine und Tonschiefern der Eckfeld-Schichten mit den ungegliederten Gesteinen der Ulmen-Stufe, die auch aus Sand- und Tonsteinen bestehen. An der Landoberfläche werden diese von Maartuffen überdeckt.

Infos & Audio

  • Koordinaten: 50°10´48´´N/06°53´03´´E
  • Höhenlage: 424 m üNN
  • Eliptischer Trichter: 210 x 140m
  • Trichter-Tiefe:
  • Trichter-Alter: 25.000 Jahre

  • Strohner Määrchen © Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH, Kappest
  • Wollgrasblüte am Strohner Määrchen © Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH, Kappest

Besonderheiten

Römerberg - Strohner Maar - Pulvermaar bilden zusammen eine Vulkangruppe, die auf einer SSE – NNW-verlaufenden Spalte sitzt. Zuerst explodierte im Süden das Strohner Maar. Beim nächsten Ausbruch entstand der heute etwas asymmetrische Vulkankegel Römerberg. Seine Südhälfte rutschte irgendwann in das Strohner Maar ab und verfüllte es. Hier entstand mit dem Strohner Määrchen eines der letzten Hochmoore der Eifel. Zu guter Letzt entstand das Pulvermaar.

Wie entstand das Moor im Maar?

Auf der ständig durchfeuchteten Bodenfläche des fast ausgetrockneten Maarsees siedelten sich Torfmoose an, die sich langsam zu einer Decke zusammenschlossen. Diese wächst ständig nach oben weiter und die unteren, abgestorbenen Pflanzenteile wandeln sich unter Luftabschluss zu Torf um. Ein Hochmoor entsteht, wenn die Moose über das Grundwasser hinaus wachsen, sich in der Mitte wölben und nur noch vom Regen leben. Typische Moorpflanzen sind Torfmoose sowie Woll- und Seggen-Gräser. Das mit einem Durchmesser von gut 170 Metern eher kleine Strohner Maar weist eine beeindruckende Vegetationsvielfalt von etwa 250 Pflanzenarten seltener Hoch- und Zwischenmoorpflanzen auf.

Highlights in der Nähe

 

Wanderwege
rund um das Strohner Määrchen

Insbesondere Pflanzenfreund*innen kommen rund um das Strohner Määrchen auf ihre Kosten. Wir wandern rund um eines der letzten Hochmoore der Eifel und bewegen uns damit in einer Natur, die ihresgleichen sucht.

  • Lavaweg Strohn

    HeimatSpuren Lavaweg Strohn

    Diese Wanderung ermöglicht es sich mit dem Vulkanismus zu beschäftigen. Vorbei geht es am Trautzberger Maar und der Strohner Schweiz

    • Schwierigkeitsgrad: mittel
    • Strecke: 20,5 km -
    • Dauer: 5,5 Std.
    • Aufstieg: 293 hm -
    • Abstieg: 293 hm

    mehr

  • Immerather Maar

    Andere Vulkaneifelpfade Maare-Pfad

    Von Schalkenmehren bis Lutzerath

    • Schwierigkeitsgrad: schwer
    • Strecke: 34,7 km -
    • Dauer:  12 Std.
    • Aufstieg: 657 hm -
    • Abstieg: 672 hm

    mehr

  • Wanderer in der Vulkaneifel

    Sonstige Wanderwege Weitere Wander- und Radwege um das Strohner Määrchen

Anfahrt & Parken

 

Seitennavigation

Wir verwenden nur technisch notwendige Session-Cookies. Wir speichern keine persönlichen Daten.