Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg

Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die „normalen“, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem „kalten“ Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte „Auge der Eifel“, exemplarisch für die „kalte“ Entstehung
dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den „heißesten“ Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs
bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich.

Termine:

siehe aktuelle Naturerlebnisbroschüre und auf Anfrage


Treffpunkt:

Gästehaus/Rezeption des Feriendorfs Pulvermaar in Gillenfeld an der Vulkanstraße (2 km außerhalb des Dorfes)

Preis:

Erwachsene 8,- €, Kinder von 10 - 17 Jahren 4,- €, Kind bis 9 Jahre frei

Kontakt und Anmeldung:

Frank G. Fetten
Feriendorf Pulvermaar
54558 Gillenfeld
Mobil: 0172 / 8879345
E-Mail: info@feriendorf-pulvermaar.de
Internet: www.maare-vulkane-fuehrungen.de

Nähere Infos zu meiner Person