Interner Bereich

Lange glaubte man, der Austritt von Kohlendioxid sei ein Zeichen für einen erloschenen Vulkanismus. Aber im Gegenteil, die Gesteinsschmelze im Erdinneren (Magma) enthält neben mineralischen Bestandteilen auch Gase wie Kohlendioxid, Wasserdampf, Schwefeldioxid, Fluor und Chlor. Je nach Temperatur und Druck entweichen sie durch Spalten in der Erdkruste. Kohlendioxid und Wasserdampf sind dabei mengenmäßig die bedeutendsten Bestandteile des sogenannten vulkanischen „Atems“.

Die Kohlendioxidquelle im Gelenberger Wald ist eine Mofette (kalter Gasaustritt). Das vulkanische Kohlendioxid steigt hier in einer mit Niederschlagswasser gefüllten Mulde auf und lässt die Wasseroberfläche ständig aufbrausen: Ein untrügliches Zeichen für die Tatsache, dass der Vulkanismus in der Eifel noch aktiv ist und zurzeit nur eine Ruhepause einlegt hat.

Koordinaten: 50°17.614’N, 6°52.724’E
Gemeinde/Ort: Gelenberg
Höhenlage:  538 m üNN

In der Nähe:
Geschichtsstraße, Bodenbacher Drees, Rothenbacher Drees, Mosbrucher Weiher, Nürburgring, Mußepfad  „Hochkelberg-Panorama-Pfad“

Wanderweg: Geschichtsstraße


Anfahrt:
B410, bei Boxberg nach Gelenberg auf die L72 oder in Kelberg auf die L70 nach Gelenberg abbiegen, ein Parkplatz befindet sich an der L72 bei Gelenberg, dem Feldweg in Richtung Wald folgen, die Quelle befindet
sich links im Walt, der Pfad zur Quelle wird durch eine Infotafel markiert.