Viele Jahrzehnte versorgte ein viel benutzter Sauerbrunnen die Wallenborner mit frischem Quellwasser. Leider wurde der Drees vor knapp 20 Jahren im Rahmen von Verschönerungsarbeiten derart beschädigt, dass sein Wasser nicht mehr richtig trinkbar war und er ein trauriges Schattendasein fristete.
Zum Glück erbarmten sich rüstige Rentner aus Wollenborn und schritten zur Tat. Da der Ort reich an kohlensäurehaltigen Quellen ist, haben sie – quasi als Generalprobe – zunächst den am Ortsrand liegenden „Felddrees“ saniert, der seitdem besonders Wanderern und Touristen Erfrischung bietet. Die Wiederherstellung des alten Sauerbrunnens, dem „Drees“, gestaltete sich jedoch etwas aufwendiger als anfangs geplant. Es brauchte viele Anläufe und ein halbes Jahr, um aus den zahlreichen brubbelnden Rinnsalen die ursprüngliche und originale Quelle zu lokalisieren und neu zu fassen. Lohn der Mühen ist der nun in neuer Pracht sprudelnde Wallenborner Drees, der auch schon wieder rege – vor allem von den Kindern des Dorfes – genutzt wird.


Koordinaten: 50°09.325’N, 6°42.957’E
Gemeinde/Ort: Wallenborn
Höhenlage: 425 m üNN
Wassertyp: Natrium-Calcium-Magnesium-Hydrogencarbonat-Säuerling
Wassertemp.: 9,8°C



In der Nähe:

Wallender Born, Niederstadtfelder Drees, Nerother Kopf, Wild- u. Erlebnispark Daun, Neroth mit Mausefallenmuseum

Wanderweg: Hinterbüsch-Pfad




Anfahrt:

B257 in Richtung Wallenborn, dort von der Hauptstraße in die Schulstraße abbiegen, an der Abzweigung nach rechts und bis zum Drees am Ende der Sackgasse folgen.