Die Ortsgemeinde im Herzen des  Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel wird aufgrund außerordentlicher nachhaltiger und umweltgerechter Entwicklung ausgezeichnet. Dem Prinzip „Naturschutz durch Nutzung“ folgend, wurden die Maare der Gemeinde in Verbindung mit der Einrichtung einer halboffenen Weidelandschaft durch den Einsatz von Glanrindern, Ziegen, Eseln wie auch von Wasserbüffeln ortsansässiger Betriebe landschaftlich herausgearbeitet und gepflegt. Die Offenhaltung der von Vulkanismus geprägten Kulturlandschaftsausschnitte um Schalkenmehren wird durch die Einrichtung von Großweidesystemen, zum Teil mit alten, vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen, nachhaltig gewährleistet. Für dieses Engagement verleiht Umweltministerin Höfken am 4. November 2019 den Sonderpreis für „Vorbildliche ökologische Leistungen in der Gemeinde“ im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ für das Jahr 2018 vergeben. Die Gemeinde Schalkenmehren erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.
„Wir gratulieren der Ortsgemeinde und allen am Projekt Beteiligten ganz herzlich zu dieser tollen Auszeichnung und Anerkennung“ freut sich Andreas Schüller, Geschäftsführer des Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel.