Interner Bereich

   
Im Zuge des internationalen Tages der Wälder veranstaltete die Ortsgemeinde Wollmerath erstmalig im Kreis Cochem-Zell im Rahmen der Initiative „Dorf.Projekt.Wollmerath!“, in Zusammenarbeit mit Landesforsten Rheinland-Pfalz – Forstamt Zell und dem Forstrevier Auderath/Alflen einen Aktionstag mit  verschiedenen Schwerpunkten  in der Natur - gleich vor den Toren Wollmeraths.

Begonnen hat der Tag mit dem Anlegen einer Streuobstwiese, bei der die Kinder des Dorfes die Obstbäume pflanzten und gleichzeitig die Patenschaft für die neu gesetzten Bäume übernahmen. Außerdem wurden entlang des Maare-Thermen-Pfades Wildgehölze gepflanzt und Totholzhecken angelegt. Auf dem einmaligen Wollmerather Erlebnisvulkan „Kopp“ wurde gleich danach das  „Fest zum Tag der Wälder“ von den Kindern musikalisch eröffnet. Ortsbürgermeister Wolfgang Schmitz begrüßte Landrat Manfred  Schnur, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ulmen Alfred Steimers, Forstamtsleiter Jörg Lorscheider, Caritasdirektor Frank Zenzen, Dr. Andreas Schüller vom Geopark Vulkaneifel sowie die Ortsbürgermeister der Nachbargemeinden als Ehrengäste. Alle waren sich einig, dass Wollmerath eine lebendige Gemeinde ist, ein Vorzeigedorf mit besonderem ökologischem und sozialem Engagement, das den Zusammenhalt, die Solidarität und die Dorfgemeinschaft fördert. Die besondere Auszeichnung „Partner vom Natur- und Geopark Vulkaneifel“ wurde der Ortsgemeinde Wollmerath durch Dr. Schüller verliehen. Damit ist die Gemeinde Teil des Unesco Global Geoparks.

Gäste und Besucher konnten sich bei Förster Klaus-Josef Mark vom Forstamt Daun über den Sinn und die Funktion des von der „Rentnergang“  sowie den Kindern und Jugendlichen am Vortag errichteten „Turms der Artenvielalt“ informieren. In der „Erlebnisschule Wald und Wild“ sowie am Infostand der Landesforsten Rheinland-Pfalz erhielten die Besucher weitere Informationen. Die Kinder konnten in der Kreativ-Werkstatt mit Naturmaterialien basteln.

Revierförster Paul Kruff bot kurze Waldführungen an, bei denen er besonders auf die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung einging.

Alle Besucher waren sich einig, dass die besondere Atmosphäre in Mitten der Natur einmalig war und verbrachten schöne Stunden bei guter Bewirtung auf dem Vulkan. Christel Reuter, Initiatorin des Projektes „Natur- und Umweltfreundliches Wollmerath“ und ihre Mitstreiter freuten sich über einen rundum gelungenen Tag, dem zahlreiche Aktionen vorausgingen.

Der Aktionstag ist im Rahmen des „Dorf.Projektes.Wollmerath!“ entstanden, das Rainer Martini vom Fachdienst Caritas der Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Wollmerath sowie der Verbandsgemeinde Ulmen ins Leben gerufen hat.