Interner Bereich

   

Klima-, Natur- und Artenschutz in der Vulkaneifel - Für die Energiewende und regionale Wertschöpfung.


Der Landkreis Vulkaneifel und der Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel haben gemeinsam bewirkt, dass sich die Vulkaneifel als aktive Region zukunftsweisender Aktivitäten für den Klimaschutz positioniert hat...
Zum 1. November 2016 wurde im Rahmen des EU-Förderprogramms für Umwelt, Naturschutz und Klimapolitik „LIFE“ das Klimaprojekt „ZENAPA“ (Zero Emission Nature Protection Areas) bewilligt. Das Projekt zielt auf die CO2-Neutralität von Großschutzgebieten ab. Gleichzeitig werden Ziele zu Naturschutz, Biodiversitäts-Förderung und Weiterentwicklung der regionalen nachhaltigen Wertschöpfung mitverfolgt. Insgesamt zwölf Regionen aus Deutschland und Luxemburg beteiligen sich an dem Projekt, das durch das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) koordiniert wird.
Auch die Themenbereiche Energieeffizienz, Energieeinsparung und die Erzeugung regenerativer Energien werden weiter forciert. Hierzu möchte der Landkreis mit der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative die lokalen Potenziale aufzeigen und langfristig strategisch erschließen.
Die Inhalte dieser Vorhaben und die Maßnahmen und Kampagnen, die nun entwickelt und schließlich umgesetzt werden, sollen ganz wesentlich dazu beitragen, das gemeinsame Vorhaben zu erreichen, eine klimaneutrale Region zu entwickeln. Dazu gehört ebenfalls das Klimaschutzteilkonzept „Klimaneutrale Mobilität in Kommunen“, das der Landkreis derzeit erarbeitet.

Eine enge Zusammenarbeit zwischen der Kreisverwaltung und dem Natur- und Geopark, den öffentlichen und privaten Unternehmungen sowie den relevanten Akteuren vor Ort ist obligatorisch für das Erreichen der gemeinsam gesetzten Klima-, Natur- und Artenschutzziele.Zur Vorstellung des gemeinsamen Vorgehens von Landkreis und Natur- und Geopark und zur Diskussion der damit verbundenen Rollen der Akteure aus der Vulkaneifel findet am Dienstag, den 10. April 2018 im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung Vulkaneifel, Mainzer Straße 25, 54550 Daun eine offizielle Auftaktveranstaltung statt.

Ab 17.00 Uhr haben die Teilnehmer die Möglichkeit eine kleine Informationsschau rund um das Thema „Klimaschutz im Landkreis Vulkaneifel“ zu besuchen und sich bei einem Imbiss mit anderen Teilnehmern auszutauschen.
Um 18.00 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einer Begrüßung durch Herrn Landrat Heinz-Peter Thiel.
Im Anschluss wird Prof. Dr. Peter Heck, geschäftsführender Leiter des Instituts für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) einen Kurzvortrag über Wertschöpfung und Teilhabe durch regionalen Klimaschutz halten.
Dr. Bernhard Alscher, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Birkenfeld, wird daraufhin von seinen Erfahrungen aus der Praxis („Klimaschutz ist Herausforderung und Chance für uns alle!“) berichten.

Zum Abschluss wird den Teilnehmern die Gelegenheit geboten, gemeinsam mit dem Natur- und Geopark, der Kreisverwaltung und dem IfaS über Schwierigkeiten und Lösungswege bei der Umsetzung eines aktiven Klimaschutzes in der Vulkaneifel zu diskutieren. Das Ende der Veranstaltung ist für 20.30 Uhr vorgesehen.

Interessierte Bürger, Unternehmen und Vereine sind sehr herzlich eingeladen und werden bis zum 23.03.18 um Anmeldung per E-Mail an klimaschutz@vulkaneifel.de gebeten.