Interner Bereich

   
Die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin ist für die Eifel eine wichtige Präsentationsplattform. In diesem Jahr findet die ITB vom 7. bis 11. März statt. In Halle 4.1 am Stand 232 ist die Vulkaneifel gemeinsam mit dem Netzwerk der UNESCO Global Geoparks wieder mit dabei. UNESCO-Geopark Vulkaneifel auf der ITBUm eine noch bessere Aufmerksamkeit zu erzielen, laden die Vulkaneifel und die deutschen UNESCO-Geoparks am 8. März um 14:00 Uhr in den am Südeingang zum Messegelände gelegenen CITY Cube, Raum M2 zu einem Pressegespräch ein. UNESCO-Geoparks sind eine noch junge internationale Auszeichnung. In dem Pressegespräch wird der Kontext innerhalb der UNESCO vorgestellt, es gibt einen Steckbrief zu den deutschen UNESCO-Geoparks und es wird der Bogen zu dem internationalen Netzwerk der Global Geoparks gespannt. „Die organisatorische Unterstützung der Eifel Tourismus GmbH hat uns dieses Pressegespräch erst ermöglicht. Für die Vulkaneifel und die deutschen Geoparks freue ich mich nun sehr, dass ich mit der Präsidentin der Deutschen UNESCO Kommission, Frau Professor Verena Metze-Mangold und dem Präsidenten der internationalen Global Geopark Association, Herrn Prof. Nikolaos Zouros, hochkarätige Teilnehmer auf dem Podium begrüßen darf“, so Dr. Andreas Schüller, Geschäftsführer des Natur- und Geoparks Vulkaneifel. Komplettiert wird die Gesprächsrunde durch Dr. Henning Zellmer von der Fachsektion GeoTope und GeoParks in der Deutschen Geologischen Gesellschaft - Geologische Vereinigung (DGGV).
„Ein Wunsch bleibt mir noch – es würde mich sehr freuen, neben den Pressevertretern auch viele Eifeler, die als Besucher auf der ITB sind, beim Pressegespräch begrüßen zu dürfen“ so Dr. Andreas Schüller weiter.