Interner Bereich

   

Öffentliche Fachvorträge im Natur- und Geopark Vulkaneifel

Mit der Auftaktveranstaltung im Naturkundemuseum Gerolstein und einer naturschutzfachlichen Exkursion um das Kirchweiler Rohr startete vor wenigen Tagen die Vulkaneifel-Akademie. Eine Folge von Vorträgen mit Fachleuten aus unterschiedlichsten Fachbereichen folgt.

Das Programm für das Winterhalbjahr umfasst insgesamt 9 Veranstaltungen an wechselnden Orten im Natur- und Geopark. Die beiden Auftaktveranstaltungen mit Frau Dr. Schoenemann über den Sehapparat der Trilobiten, einer heute ausgestorbenen Tiergruppe aus dem Erdaltertum und die Exkursion um das Kirchweiler Rohr, dem Biotop des Jahres 2013, mit Gerd Ostermann fanden bereits einen guten Zuspruch.

Fortgesetzt wird die Vulkaneifel-Akademie mit folgenden Vorträgen:

- 23.10.2013, 19:30 Uhr, Prof. Volker Lorenz: Maare und Schlackenkegel – ihre Bildung und Bedeutung, Sitzungssaal Verbandsgemeinde Ulmen

- 31.10.2013, 19:00 Uhr, Dr. Peter Bitschene: Teneriffa – Vulkanismus und Vegetation, Naturkundemuseum Gerolstein

- 21.11.2013, 19:30 Uhr, Dr. Rainer Dambeck: Lebensgrundlage Boden – Eine Reise in die Unterwelt, Sitzungssaal Kreisverwaltung Vulkaneifel

- 22.02.2014, 19:30 Uhr, Prof. Georg Schwedt: Eifelquellen – Gesundbrunnen seit der Römerzeit, Gemeindehaus Boxberg

11.03.2014, 19:30 Uhr, Prof. Georg Büchel: Wirtschaftliche Relevanz der Vulkane der Eifel, Bürgerhaus Steffeln

10.04.2014, 19:30 Uhr, Prof. Hans-Ulrich Schmincke: neue Vorstellungen über die Entstehung von Maaren, Kurhaus Manderscheid.

Alle Vorträge sind öffentlich und so gestaltet, dass Sie auch für Nichtfachleute interessant und vor allem verständlich sind. Das Wissen über Erdgeschichte und Landschaft öffentlich zu machen und damit die Wertschätzung für die Vulkaneifel zu stärken ist das Ziel der Vulkaneifel-Akademie.

Die Vorträge sind kostenlos. Ein Flyer mit mehr Informationen zu den Veranstaltungen steht als Download unter der Internetadresse www.geopark-vulkaneifel/Vulkaneifel-Akademie bereit oder kann telefonisch bzw. per e-mail an­gefordert werden: Tel. 06592 933203, e-mail: geopark@vulkaneifel.de.

Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Rahmen des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogramms „Agrarwirtschaft, Umweltmaßnahmen, Landentwicklung“ (PAUL), Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten