Interner Bereich

   

Erfolgreiche Präsentation des Natur- und Geoparks Vulkaneifel auf der größten Touristikmesse in Luxemburg

 „Ja die Vulkaneifel, da war ich das letzte Mal in meiner Jugend, da will ich noch mal hinfahren und mir die Maare ansehen und gut essen“ oder „Ich war vergangenes Jahr auf den wirklich toll ausgeschilderten Wanderwegen in der Vulkaneifel unterwegs, sehr empfehlenswert“. Solche und weitere positive Aussagen von Luxemburger Bürgern hörte man häufig am Stand des Natur- und Geoparks auf der Messe Vakanz, die vom 18. bis 20. Januar 2013 in den Messehallen auf dem Luxemburger Kirchberg stattfand.

Aufgegangen ist unser erstmals ausprobiertes Konzept, gemeinsam mit regionalen Betrieben und Geopark-Gastgebern die Vulkaneifel zu repräsentieren, resümiert Martina Müller, Tourismusfachkraft in der Geschäftsstelle des Natur- und Geoparks. Zum erfolgreichen Gelingen haben der Vulkanhof aus Gillenfeld, die Bäckerei Utters aus Dockweiler, die Brennerei Neuerburg aus Rockeskyll und das Vulkanhotel Steffelberg aus Steffeln beigetragen. Am Stand wurden kleine Snacks mit Ziegenkäse, Apfelbrand und Eifeler Honig auf Molkebrot frisch zubereitet. Für die genussorientierten Luxemburger Gäste war dies genau die richtige Strategie die Aufmerksamkeit auf den Messestand des Natur- und Geoparks zu lenken. Die am Messestand angebotenen Gewinnspiele, bei denen ein dreitägiger Kurzurlaub und ein Naturerlebnistag in der Vulkaneifel verlost werden, fanden großen Zuspruch. Stellvertretend für die Geomuseen der Vulkaneifel hat das Vulkanhaus Strohn an der Messe mitgewirkt und kleine Mineralien unter dem Mikroskop groß in Szene gesetzt. Das Vulkaneifel Magazin und das druckfrisch zur Messe erschienene Naturerlebnisprogramm mit den Umweltbildungs- und Exkursionsangeboten der Natur- und Geopark Gästeführer für das erste Halbjahr 2013 waren die Renner bei den ausgegebenen Druckmedien. Dies freute besonders die Eifelgästeführer, Arduinna Erlebnistouren, Hillesheim und das Feriendorf am Pulvermaar, die gleich mit mehreren Vertretern am Messestand die Besucher mit Informationen über die Vulkaneifel versorgten.

Die Vulkaneifel mit einem Netzwerk regionaler Akteure zu repräsentieren entspricht genau dem Ansatz, den wir auch in unserem Masterplan für den Natur- und Geopark herausgearbeitet haben und den wir zukünftig noch weiter ausbauen möchten, so Dr. Andreas Schüller, Geschäftsführer der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH. Die Teilnahme auf der Vakanz 2014 mit einer möglichst noch größeren Angebotspalette wurde bereits schon als Zielvorstellung für das nächste Jahr von allen Teilnehmern anvisiert.

Die Präsentation wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Rahmen des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogramms „Agrarwirtschaft, Umweltmaßnahmen, Landentwicklung“ (PAUL), Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten