Erste Gästeführerinnen aus Rheinland-Pfalz nach DIN EN 15565 ausgebildet und zertifiziert

Im Naturparkzentrum Teufelsschlucht wurden am 29.06.2012 feierlich die EU-Zertifikate an sieben Gästeführerinnen überreicht, die sich nun „Gästeführer Eifel, zertifiziert nach DIN EN 15565“ nennen dürfen.

Die Teilnehmerinnen der Qualifizierungsmaßnahme haben eine umfangreiche Ausbildung absolviert, die 600 Zeitstunden beinhaltet mit Seminaren in Berlin, Brüssel und Mainz für den politischen Teil, Seminaren zu Konfliktmanagement, Nonverbaler Kommunikation, Umgang mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Sprechtraining, den rechtlichen Hintergründen für die Tätigkeit als Gästeführer u.v.m.. Flora und Fauna, Geschichte und Geologie der Eifel waren weitere herausragende Schwerpunkte dieser Ausbildung.

Der Kurs wurde nach den Richtlinien des Bundesverbandes der Gästeführer in Deutschland (BVGD) durchgeführt. Diese Richtlinien, die gemeinsam mit Vertretern anderer europäischer Gästeführerverbände ausgearbeitet wurden, sind seit 2008 von der Normierungsbehörde in Deutschland mit der Nummer DIN EN 15565 zertifiziert. Nach dieser Norm wurden inzwischen ca. 500 Gästeführer in Deutschland ausgebildet, unsere 7 Absolventinnen sind die ersten in Rheinland-Pfalz.

Der Einladung zur feierlichen Zertifikatsübergabe durch die Kulturlandschaftsführer Eifel e.V. waren Frau Ministerin Ulrike Höfken, Herr Landrat Dr. Joachim Streit, Frau Monika Fink MdL. sowie Herr Moritz Petry, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Irrel und Frau Martina Müller vom Natur- und Geopark Vulkaneifel gefolgt. Herr Petry begrüßte als „Hausherr“ die Gäste, stellte die Mitarbeiter vor Ort und ihre Arbeit vor und beglückwünschte alle Beteiligten zum erfolgreichen Abschluss dieser Ausbildung.

Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, Frau Höfken, hob die Bedeutung gut ausgebildeter Gästeführer für die Region hervor als einen Motor für qualitätsbewussten und nachhaltigen Tourismus. Sie betonte die Bedeutung unserer Region, ihrer Kultur und ihrer Geschichte im Verbund mit den angrenzenden Regionen und Nachbarländern denn „nur so kann Europa einig werden“.

Der Landrat wünschte den Absolventinnen alles Gute auf ihrem Weg. In der Herzlichkeit seiner Worte konnte der Zuschauer deutlich seine Freude am Gelingen dieser Ausbildung spüren.

Frau Marita Mosebach-Amrhein erläuterte den Kurs und die vielen Stationen bis zur Übergabe dieser Zertifikate. Sie benannte die Menschen, die den Weg ideengebend und mit Visionen vorbereitet hatten, so vor allem Herrn Ludwig Dores, dem damaligen Leiter der VHS Prüm. Er hatte die zündende Idee mithilfe eines Kurses zukünftig Qualität für Gästeführungen in der Eifel herzustellen. Herr Achim Herf hat in seinem Auftrag den ursprünglichen Kurs konzipiert, der dann im Laufe der Jahre in Zusammenarbeit mit der IHK Trier ständig verbessert und erweitert wurde. Gemeinsam mit Frau Mosebach-Amrhein hat Herr Herf 2008 die Richtlinien der DIN EN 15565 auf die besonderen Bedürfnisse der Eifel adaptiert. Abschließend bedankte sich Frau Mosebach-Amrhein bei allen, die mitgeholfen haben diese Visionen umzusetzen.

Die Zertifikate wurden an Elisabeth Galter, Irmgard Holtkotte, Beate Kneip, Marita Mosebach-Amrhein, Angelika Mereien, Brunhilde Rings und Gaby Scheiblauer durch die Vertreterin des BVGD, Frau Claudia Kuhnen überreicht und ein Button ans Revers gesteckt, der deutlich sichtbar die nach europäischer Norm ausgebildeten Gästeführerinnen ausweist.

Für den Natur- und Geopark Vulkaneifel beglückwünschte Frau Martina Müller die Gästeführerinnen. Wir freuen uns, dass im Gebiet des Natur- und Geoparks Vulkaneifel solch gut ausgebildete und nachweislich qualifizierte Gästeführer tätig sind, die die touristische Infrastruktur in der  Vulkaneifel mit seinen zahlreichen Geopfaden, Lehr- und Wanderwegen weiter in Wert setzen, so Martina Müller von der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH.