Interner Bereich

   
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/banners/_Signatur_EVE_3.png'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/banners/_Signatur_EVE_3.png'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images_netz.png'



Die vulkanische Erdgeschichte hat Einzigartiges geschaffen.
Die Region hat was daraus gemacht und die Anerkennung der UNESCO erhalten.

Modellregion für Barrierefreien Tourismus
Gefördert von der Europäischen Union

Die einzigartige Maarlandschaft
- Ein Begriff aus der Vulkaneifel ging in die Welt -

Die einzigartigen Mineralwässer und „Dreese“.
- Der prickelnde Geschmack der Erde - ein kostbares Geschenk -

{mp4}UNESCO_Global_Geopark{/mp4} {mp4}wassergeschichten{/mp4} 
Diese Videos wurden uns mit freundlicher Genehmigung des SWR zur Verfügung gestellt.
{mp4}Spot_UNESCO_Global_Geopark{/mp4}
(Gillenfeld/Daun)Den Titel darf er schon tragen, nun hat er auch die Urkunde: Nach der Anerkennung des Natur- und Geoparks Vulkaneifel als Unesco-Geopark haben Vertreter des Auswärtigen Amts und der deutschen Unesco-Kommission das offizielle Dokument überreicht.

Die Vulkaneifel hätte sich an diesem besonderen Tag nicht besser präsentieren können. Herrlicher Sonnenschein über dem Pulvermaar bei Gillenfeld, eines der bekannten Augen der Eifel. Es ist als Schauplatz auserkoren worden für die Übergabe eines für die Region wichtigen Dokuments: die Urkunde, die ausweist, dass der Natur- und Geopark nun ganz offiziell als Unesco-Geopark anerkannt ist. Das Prädikat darf der Park schon seit November 2015 tragen, damals verliehen im Rahmen der Unesco-Vollversammlung in Paris.

mehr..

Unterwegs im Land der Maare und Vulkane                                     

Eine Mittelgebirgslandschaft im Herzen Europas. Zwischen Bad Bertrich nahe der Mosel und Ormont an der belgischen Grenze erstreckt sich ein erdgeschichtlich außergewöhnlicher und spannender Teil unserer Erdoberfläche. Das „Abenteuer Vulkanismus“ nimmt hier Gestalt an, lockt Gäste ebenso wie Wissenschaftler aus aller Welt.
Dramatische Vorgänge mit gewaltigen Explosionen und Feuer aus dem Inneren der Erde haben in der Vulkaneifel Löcher in die Erde gesprengt und Berge aufgetürmt. Bis vor 10.000 Jahren rauchten hier noch die Vulkane und zuletzt entstand das Ulmener Maar – Deutschlands jüngster Vulkan. Der Vulkanismus ist noch nicht erloschen, er hat nur eine Ruhepause eingelegt und wartet geduldig auf den nächsten Ausbruch. Die bisherige Hinterlassenschaft ist aber schon beeindruckend: an die 350 kleine und große Vulkane, Maare, Lavaströme und unzählige Mineral- und Kohlensäurequellen.

mehr..


Der Verband Deutscher Naturparke (VDN) stellt in seinem Newsletter den Natur- und Geopark Vulkaneifel vor.

Hier gelangen Sie zu dem Newsletter und weiteren Informationen zum Natur- und Geopark Vulkaneifel.