Hilfreiche Ausflugstipps für körperlich beeinträchtigte Menschen

„Wage es, es lohnt sich!“ so heißt das Projekt von Regina Pickel-Bossau, Vorsitzende des Behindertenbeirates Andernach, die beeinträchtigten Menschen die Welt der Vulkane näher bringen möchte.



In Zusammenarbeit mit der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH und der Vulkanpark GmbH brachte Frau Pickel-Bossau im Jahr 2012 die überarbeitete Version ihres Handbuchs heraus, die zahlreiche Ausflugstipps für die Region Eifel darstellt. Mit großem Engagement erkundete sie erneut die Sehenswürdigkeiten der Eifel und beschreibt ihre Erfahrungen aus dem Blickwinkel körperlich beeinträchtigter Gäste.

Die Eifel, das jüngste Vulkangebiet Mitteleuropas, blickt auf eine erdgeschichtlich spannende Entwicklung zurück. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Maare, Krater, Schlackenkegel, etc. zeugen noch heute von einer explosiven Entstehung. Den Betrachtern wird auf vielfältige Weise ein Blick in das Innere der Erde gewährt.

Regina Pickel-Bossau vom Behindertenbeirat Andernach ist sehr daran gelegen, dass auch körperlich beeinträchtigte Menschen diesen Einblick gewinnen können und die Faszination Eifelvulkanismus für sich erschließen. Sie ist die Highlights der Eifel, d.h. des Vulkanparks im Landkreis Mayen-Koblenz, des Vulkanparks Brohltal/Laacher See und des Natur- und Geoparks Vulkaneifel erneut angefahren, um zu überprüfen, ob die Eignung für körperlich beeinträchtigte Gäste noch immer gegeben ist. Ihre umfangreiche Empfehlungen für museale Einrichtungen, Landschaftsprojekte, Restaurants- und Gaststätten wurden – hinsichtlich ihrer Eignung für körperlich beeinträchtigte Menschen – nahezu vollständig bestätigt.


Die komplett aktualisierte Auflage des 44 Seiten umfassenden Werks können Sie sich hier herunterladen:

Wage es, es lohnt sich PDF-Datei (765 KB)

Ab Seite 41 finden Sie die Informationen zum Gebiet des Natur- und Geoparks Vulkaneifel.